Newsletter August 2019

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir wünschen Euch und Ihnen eine erholsame Sommerpause und viel Energie und Entschlossenheit, bei unserem gemeinsamen Eintreten für eine offene und solidarische Gesellschaft. Die Wahlerfolge der AfD bei den Kommunal- und Europawahlen, setzen ein Achtungszeichen für die kommenden Landtagswahlen. Wir rufen dazu auf, Gesicht zu zeigen, um einen Rechtsruck in Thüringen zu verhindern. Grade dem offen nationalistisch und rassistisch auftretenden "Höckeflügel", darf kein Durchbruch gelingen! "Blaukraut bleibt Blaukraut".
Auch für August und September möchten wir auf einige Veranstaltungen hinweisen. (leider überlagern sich mehrere Veranstaltungen am 24. August)

Arbeitskreis "Sprechende Vergangenheit"

der Arbeitskreis "Sprechende Vergangenheit" möchte Sie und Euch auf zwei Termine hinweisen, bei denen an die mehr als 60 Menschen erinnert wird, die in den Jahren 1940 und 1941 im Zuge der "Euthanasie" des Nationalsozialismus in der damaligen Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein ermordet worden sind.

Samstag, 24. August: Erinnerungsfahrt Zschadraß

In der NS-Zeit war die Anstalt Zschadraß für die meisten Opfer aus Jena die letzte Station vor ihrer Ermordung in der Todesanstalt Pirna-Sonnenstein. Unsere Fahrt von Jena, zu den heutigen Diakonie-Kliniken in Zschadraß bei Colditz, ist also ein Stück des damaligen letzten Weges in den Tod.
Start ist um 8.30 Uhr in Jena am Busbahnhof. Vor Ort ist der Besuch im Museum mit den Inszenierungen "Ort jenseits der Straße"; und Informations- und Rundgespräche geplant.

  • Dr. Boris Böhm, Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein, zu den T4-Krankenmorden und zur damaligen Tötungsanstalt
  • Dr. Renate Renner, Stadtroda (angefragt), zur ehemaligen Landesklinik Stadtroda
  • AK Sprechende Vergangenheit, zu den Jenaer Opfern und zur Quellenlage

Um 18.30 Uhr wir der Bus voraussichtlich wieder in Jena eintreffen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – die Teilnahme ist kostenlos. Noch sind einige Plätze frei! Es wird aber um eine Spende zur Bestreitung der Unkosten gebeten. Anmeldung (erforderlich) ab sofort über Arbeitskreis "Sprechende Vergangenheit":
Dr. Wolfgang Rug oder Dr. Gisela Horn, Markt 26, 07774 Dornburg, Tel.: 036427-21814 oder 0176-24606575 oder per Mail: wolfgang.rug at t-online.de

Sonntag, 1. September 2019, 11 Uhr : Enthüllung einer Gedenktafel

Im Rahmen einer Matinée wird durch Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche am Historischen Rathaus eine Gedenktafel mit 60 Namen der Opfer aus Jena enthüllt. Auf den 1. September 1939, den Beginn des 2. Weltkrieges, wurde die Ermächtigung Hitlers zu dem Mordprogramm mit dem Decknamen "T4" datiert – das war vor genau 80 Jahren.

24.08. in Dresden: We'll Come United – Parade-Power-Block bei der #Unteilbar Großdemonstration

Wir sind mehr, als wir denken – auch in Sachsen und Thüringen. In den Monaten vor der Landtagswahl bauen wir neue Koalitionen und verdrahten, was zusammen gehört. Wir machen das Licht an und geben nicht auf. Als Netzwerk von Migrant*innenselbstorganisationen und Solidaritätsgruppen in Thüringen und bundesweit, als Familien, Freundinnen und Freunde unterschiedlichster Hintergründe bringen wir unsere Busse aus Jena und Erfurt ins Rollen und drehen den Ton auf, um in Dresden und überall unsere alltäglichen Kämpfe gegen Rassismus, Ausgrenzung und Abschiebungen und für gleiche Rechte auf die Straßen zu tragen.
Wir rufen auf zu einem gemeinsamen, bundesweiten Block auf der Unteilbar-Großdemonstration am 24.8. in Dresden: "Solidarität verteidigen United Against Racism & Fascism!" Unseren vollständigen Aufruf in 12 Sprachen findet ihr unter www.welcome-united.org.
Um allen Freundinnen und Freunden die Mitfahrt und die Gestaltung unserer Demo-Trucks und weiterer Treffen zu ermöglichen, sammeln wir Spenden und Solibeiträge:

Spendenkonto des Flüchtlingsrat Thüringen e.V.
IBAN: DE98 8205 1000 0163 0262 70
BIC: HELADEF1WEM
Verwendungszweck: WCU 2019
Put your money where your mouth is!
Bei Fragen zur Busanreise in den Parade-Power-Block aus Jena und Erfurt nach Dresden schreibt an wcu_jena@riseup.net oder schaut in Kürze auf die Homepage des Flüchtlingsrates Thüringen e.V..

AK Welcome- Vernetzungstreffen: 18. September, 19 Uhr, Rathausdiele

Nach einer längeren Sommerpause, laden wir im September zum 29. "Welcome Vernetzungstreffen" ein. Dabei geht es uns um den Austausch unter Engagierten, das gegenseitige Bestärken und Ermutigen, die Weitergabe von Informationen und den Austausch mit der Stadtverwaltung. Oft helfen die Erfahrungen der einen dem anderen weiter, können hilfreiche Kontakte und Tipps ausgetauscht werden.
Bei unserem letzten Treffen gab es reges Interesse am "Thüringen-Monitor Integration" und den Wunsch, Genaueres zu Befunden und Aussichten zu hören. Wir haben AutorInnen der Studie eingeladen die Ergebnisse nochmals vorzustellen.

Oma hat Geburtstag – Gegenrede an der Kaffeetafel

Kennst du das: Auf der Familienfeier haut der Cousin raus, dass die Ausländer den Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen? An der Kaffeemaschine regt sich Ihre Kollegin regelmäßig über "die Sozialschmarotzer" auf? Und Dir fällt kein Argument ein? Oder erst viel, viel später?
In einem neu konzipierten Workshop am Samstag, den 28. September, von 10 bis 17 Uhr schauen wir mit Euch und Ihnen auf solche Situationen und diskutieren über Ansätze, damit besser und souveräner umzugehen. Wenn Sie und Du Interesse haben, meldet Euch bis zum Donnerstag, den 26. September, bei mail at aktionsnetzwerk.de an. Dann gibt es auch den Ort dazu.

Wir freuen uns auf Euch

Eckart Hesse und Volker Dörsing




Spendenaufruf

Zuletzt und wie immer: alle unsere Aktivitäten erfordern neben Zeit und Mühe auch finanzielle Mittel. Wir freuen uns über Spenden, die die Arbeit des Aktionsnetzwerks unterstützen. Auch dazu finden sich genauere Angaben unter www.aktionsnetzwerk.de.

Organisation: Aktionsnetzwerk
Kontonummer: 035 858 1501
Bankleitzahl: 820 80 000
IBAN: DE56 8208 0000 0358 5815 01
BIC: DRESDEFF827
Commerzbank Jena

Ausschluss

Entsprechend §6 Abs.1 VersG weisen wir darauf hin, dass Personen, die rechtsextremen Parteien angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von unseren Veranstaltungen ausgeschlossen sind.


Dies ist der Newsletter 08/2019 des Jenaer Aktionsnetzwerks gegen Rechtsextremismus. Der Newsletter wird an Menschen verschickt, die Interesse am Netzwerk gezeigt haben und uns eine eMail-Adresse übermittelt haben. Bitte weisen Sie Freunde und Bekannte auf die Möglichkeit zum Abonnement des Newsletters (über mail@aktionsnetzwerk.de) hin. Sollten Sie keine weiteren Informationen wünschen, so benachrichtigen Sie uns bitte entsprechend. Unsere Datenschutzerklärung befindet sich hier.

Jenaer Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus | Postfach 10 02 17  07702 Jena | mail@aktionsnetzwerk.de | www.aktionsnetzwerk.de